Gewächshaus reinigen – Tipps und Tricks

Zum Frühjahr keimen die ersten Pflanzen aus Samen und können schon bald von dem Mini Gewächshaus in das große Gewächshaus umziehen. Dafür sollte das Zuchthaus von Moos, Grünspan, Sporen und restlichen Verunreinigungen gereinigt werden, damit Ihr Gewächshaus wieder schön anzusehen ist und sich die Pflanzen wohlfühlen und sehr gut gedeihen. Um Ihnen das Leben zu erleichtern und Ihnen ein wenig Mühe beim reinigen des Gewächshauses zu sparen, erhalten Sie bei uns Tipps und Tricks.

 

Gewächshaus mit dem Hochdruckreiniger reinigen

Um das Gewächshaus schnellstmöglich zu reinigen, ist wohl der Hochdruckreiniger die beste Möglichkeit. Allerdings ist die Reinigung mit dem Hochdruckreiniger nicht die angenehmste Aufgabe.

In relativ kleinen Gewächshäusern müssen Sie sehr nahe an die verdreckten Stellen, wodurch Sie mitten im Sprühnebel stehen. Dennoch liegt der Vorteil darin, dass Sie in kürzester Zeit, das komplette Zuchthaus reinigen können.

Wichtig ist, dass Sie auf jeden Fall darauf achten, den Druck des Hochdruckreiniger zu reduzieren, damit die dünnen Stegdoppelplatten oder Hohldoppelplatten sowie die Verglasung nicht beschädigt wird.

 

Alternative zum Reinigen: Bürste und Reiniger

Als alternative steht Ihnen offen das Gewächshaus per Hand zu reinigen. Die schonenste Alternative ist diese Variante allemal für das Material.

Mit ein wenig Krafteinsatz, einer Bürste und Reinigungsmittel lassen sich Rillen, Fugen, Alu und Glas Profile, Stegdoppelplatten oder Hohldoppelplatten sehr gut reinigen.

Beim Einsatz von Reinigungsmittel in jedem Fall darauf achten, dass ein PH Neutralreiniger verwendet wird. Mit dem Seifenwasser geraten natürlich auch Rückstände in das Erdreich, wodurch der PH Gehalt des Bodens negativ beeinflusst werden kann.

Im schlimmsten Fall kann die Erde unfruchtbar werden bzw der Boden langfristig verseucht sein.